Das ECAP (the European Consortium of SME Anchors Producers) ist ein einzigartiger Fall in Europa. Dieses Konsortium ist eine internationale Gruppe kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMUs), die sich eine eigene europäische Identität aufgebaut und damit die nationalen Grenzen überwunden haben.

Diese Gruppe kleiner und mittelständischer europäischer Hersteller, eigentlich alles Konkurrenten, bringen ihre Kräfte in ein 100 % selbstfinanziertes Konsortium ein, um die Normen und Standards ihrer Produkte, nämlich mechanische Dübel, chemische Dübel (Verbundanker), Kunststoffdübel, Bolzensetzgeräte und Holzschrauben sowie 3D-Nagelplatten zu beeinflussen.

Warum tun sie dies?

Weil dies der günstigste und beste Weg ist, um die eigenen technischen Bedürfnisse und wirtschaftlichen Interessen bei der europäischen Standardisierung und technischen Bewertung einfließen zu lassen und gegebenenfalls auch zu verteidigen.
Die Hersteller des ECAP haben ähnliche Produkte und sprechen daher dieselbe technische und wirtschaftliche Sprache. Sie bündeln ihre Kräfte und Bemühungen, um gemeinsame strategische Ziele im europäischen Standardisierungsprozess zu erreichen, um die technische Entwicklung ihrer Produkte voranzutreiben und um sich die Kosten für Hochtechnologiedienstleistungen zu teilen.

GESCHICHTE

2015 - ECAP nimmt zum ersten mal an einem runden Tisch vom CEN

2015 - ECAP nimmt zum ersten mal an einem runden Tisch vom CEN

ECAP nimmt das erste Mal als Repräsentant an einem runden Tisch teil, welcher vom CEN und des CENELEC in Zusammenarbeit mit dem Parliament Magazin organisiert wurde.
2014 - Partnerschaft mit Build-ingTest Expo 2014

2014 - Partnerschaft mit Build-ingTest Expo 2014

Die erste Partnerschaft mit der Building Test Expo 2014, einer Konferenz der EOTA und des CEN.
2013 - ECAP  und der Nobel-preisträger John F. Nash

2013 - ECAP und der Nobel-preisträger John F. Nash

Das ECAP wird zur Teilnahme an der öf-fentlichen Diskussion mit dem Nobelpreisträger John F. Nash über Standardisierung und Spieltheorie eingeladen.
2012 - Europäische Richtlinien für Regionen mit seis-mischen Aktivitäten

2012 - Europäische Richtlinien für Regionen mit seis-mischen Aktivitäten

Das ECAP gewinnt seinen ersten Kampf um die Einführung von strikten Europäischen Vor-schriften (Klasse C2) in der ETAG 001, Annex E: Bewertung von Metallankern unter seismischer Einwirkung.
2012 - Erster Vorsitz des ECAP’s im CEN

2012 - Erster Vorsitz des ECAP’s im CEN

Das ECAP wird als Vorsitzer des CEN TC 212 WG5 SG für Befestigungskartuschen einberufen.
2012 - Gemeinsame Erstellung einer Master-Leistungserklärung

2012 - Gemeinsame Erstellung einer Master-Leistungserklärung

Mitglieder des ECAP erarbeiten gemeinsam eine komplette Leistungserklärung, welche die Leistungswerte der ETA extrapoliert und den rechtlichen Anforderungen des CPR entspricht. DoP’s, welche sich nur auf die ETA verweisen, wurden…
2011 - Partnerschaft in der Eu-ropäischen Union im Zuges des Projekts

2011 - Partnerschaft in der Eu-ropäischen Union im Zuges des Projekts

Das ECAP geh seine erste Partnerschaft in einem Projekt der Europäischen Union 7FP ein.
2009 - Das Europäische Pilot-projekt NORMOPOLY wird lanciert

2009 - Das Europäische Pilot-projekt NORMOPOLY wird lanciert

Das ECAP entwickelt ein Pilotprojekt über Standardisierung zur Ausbildung von Studenten. Das Projekt wurde unter dem Dach CEN-CENELEC-ETSI unter der Federführung der Eu-ropäischen Kommission realisiert.
2008 - ECAP feierst erste Er-folge beim  CEN

2008 - ECAP feierst erste Er-folge beim CEN

ECAP kann im Magazin Fastener Fixings mit Sitz in Enland von den ersten Erfolgen beim CEN berichten.
2007 - Das ECAP setzt sich für die Europäischen KMU’s ein

2007 - Das ECAP setzt sich für die Europäischen KMU’s ein

Die Europäische Kommission bezeichnet die Vorgehensweise des ECAP‘s zur Interessen-vertetung seiner KMU’s als vorbildlich.
2006 - In Betriebnahme von gemeinsamem Berechnungsprogramm

2006 - In Betriebnahme von gemeinsamem Berechnungsprogramm

Die ECAP-Mitglieder entwickeln die erste ge-meinsame Berechnungssoftware für strukturelle Befestigungen.
2003 - Erste gemeinsame technische Forschung

2003 - Erste gemeinsame technische Forschung

Das ECAP führt die erste technische Forschung über Produkte im Zusammenhang mit Standard-isierung durch.
2003 - Erstes gemeinsam fi-nanziertes Testgeräte wird eingeführt

2003 - Erstes gemeinsam fi-nanziertes Testgeräte wird eingeführt

Die ECAP-Mitglieder finanzieren die Planung und Entwicklung einer Testmaschine für struk-turelle Anker.
2002 - Das ECAP nimmt zum ersten Mal an einem Workshop der EOTA über Stahlanker teil

2002 - Das ECAP nimmt zum ersten Mal an einem Workshop der EOTA über Stahlanker teil

ECAP technische Diskussion basierend auf Daten, die von Produkten von ECAP-Mitgliedern stammen. Gleichzeitig wird wird das ECAP Mitglied der EOTA Arbeitsgruppe für Stahlanker.

ECAP wurde im Februar 2001 von einer kleinen Gruppe europäischer Hersteller auf Initiative von Herrn Luciano Taddei, dem Geschäftsführer des italienischen Herstellers Bossong SpA, gegründet. Herr Taddei erkannte das dringende Bedürfnis der KMUs dem großen Einfluss, den die multinationalen Unternehmen auf die Gestaltung des Systems der europäisch technischen Zulassungen nahmen, etwas entgegenzusetzen und ihnen auf europäischer und nicht nur nationaler Ebene zu begegnen.

Das hohe und leidenschaftliche Engagement der Familie Taddei hat zur Gründung des Konsortiums ECAP und zur Einsetzung von Frau Barbara Sorgato als dessen Generalsekretärin geführt.

Heute hat das ECAP Mitglieder aus vielen europäischen Ländern. Diese Pluralität der Kulturen spiegelt sich auch im ECAP Verwaltungsrat, der auf 3 Jahre bestellt ist, wider.

ORGANIGRAMM

Praesident 2017-2019: Lars Mortensen, Expandet Screw Anchors A/S (DK)

Verwaltungsdirektor 2017-2019: Andrea Taddei, Bossong SpA (IT)
Generalsekretärin: Barbara Sorgato (IT)

Verwaltungsrat 2017-2019:
Nick Beardon, Hexston Ltd JCP (UK)
Gianluca Bertamino, Tecfi SpA (IT)
Urs Joos, Chemfix Products Ltd (UK)
Lars Mortensen, Expandet Screw Anchors A/S (DK)
Johannes Heye, PGB-Europe nv (BE)
Santiago Reig, Index Técnicas Expansivas S.L. (ES)
Andrea Taddei, Bossong SpA (IT)

Projektleiterin:
Luisa Caimi (IT)

Technischer Berater:
Polytechnisches Institut von Mailand, Abteilung Bau- und Umweltingenieurwissenschaften, Dr. Giovanni Muciaccia

STATUTEN

ECAPs Aktivitäten basieren auf dem Konsensprinzip. Das Gleichgewicht und der demokratische Prozess sind durch die Statuten sicher gestellt.